1.2 Geschichte des Weinbaus
3.500 v.Chr. Tempelbilder aus Ägypten und Dokumente der Assyrer dokumentieren die Weinbereitung
3.000 v.Chr. Babylonier (Euphrat und Tigris, heute Irak) beschreiben den Wein
2.000 v.Chr. erster Weinbau in China
2.000 - 100 v.Chr. Griechen weihen dem Weingott Dionysos Altäre, Homer (Ilias, 880 v.Chr.) beschreibt Feste
  Blüte des Weinbaus: 332 - 30 v.Chr. (Alex. der Große 332-323 v.Chr.)
961 - 931 Salomo kennt die Wirkungen des Weins
700 v. - 500 n.Chr. Römer verehren Bacchus als Weingott
  Blüte des römischen Weinbaus: 30 v.Chr. - 395 n.Chr.
   
Ausbreitung: Ursprünglich Waldreben aus Flußtälern Vorderasiens,
  von Phöniziern (?) ca. 1.500 v.Chr. nach GR
  griechische Siedler (?) nach I und Süd-F
  Römer: Nord-F, linkes Rheinufer, Mosel
  Elsaß, Pfalz, Rheinhessen
Entwicklung:  
300 - 600 n.Chr. Rückgang durch Völkerwanderung
742 - 814 n.Chr. Karl d.Gr.: Reben von Burgund in den Rheingau (Rüdesheim), verfügt Straußwirtschaften
  Württemberg wird größtes Weinbauland (des heutigen Deutschlands)
  Klöster fördern Weinbau
10 Jh. Mönche bringen Weinbau nach Sachsen ...
11 Jh. ... und nach Thüringen
12 Jh. ... und nach Brandenburg
15 Jh. größte Ausdehnung: Saale, Oder, Weichsel, bis Ostsee
16 Jh. Rückgang durch Hanse (erste Importe)
1618 - 1648 30-j. Krieg: fast völliges Erliegen des Weinbaus
Ende 17 Jh. Weinbau nur noch am Rhein und in Österreich
18. Jh. Aufschwung: Klöster, Standesherren
  Sortenbezeichnungen entstehen, z.B. Riesling, Traminer, Burgunder. Einführung z.T. heute noch üblicher Lagebezeichnungen
  zwischen 1760 und 1770: (zufällige) erste Spätlese in Johannisberg
ab 1850 Rückschläge durch Rebkrankheiten: Oidium, Peronospora, ...
  ... und Rebschädlingen: Roter Brenner, Grauschimmel, Reblaus ...
  Weiterer Rückgang durch Importweine, Bierkonsum
ab 1933 In Deutschland Aufschwung des Weinbaus durch Autarkiestreben (3. Reich)
ab 1945 Wein-Absatz gesichert
seit 1957 EWG - EU - EG > starke Konkurrenz für den deutschen Weinbau innerhalb Europas. Anzahl der (Klein-) Betriebe rückläufig.

Letzte Aktualisierung 03.11.00