Weiter mit dem Obstwein

Ein Jahr weiter, die nächste Gruppe beschließt, sich an Orangenwein zu wagen.
Am 6. Juni 2002 ging´s los:

 

Rohstoff

Das Ausgangsmaterial wird geschält
und "enthäutet" ...

... und schon mal grob zerteilt.

geschält

Abtrennen der Pulpe Nach dem Maischen im Küchenmixer
wird der Großteil der Pulpe mit einem Nylonsieb abgetrennt - gewöhnliche Faltenfilter aus Papier oder Textilien würden zu "scharf" trennen und den Prozess entsprechend verlangsamen.

Im Fachhandel gibt es auch "Trubsäcke" aus dem gleichen Material, die das Ausdrücken des restfeuchten Fruchtfleisches erlauben.

Der Behälter für den Gäransatz ist zwar etwas groß geraten, aber so läuft mit Sicherheit auch nichts über.

 

Gärballon
Vier Tage nach dem Ansatz war die Hauptgärung vorbei:
An den Spuren innerhalb des Ballons ist leicht zu sehen, dass der Steigraum keinesfalls zu groß gewählt wurde.
Eine "Putzaktion" wie beispielsweise beim Erdbeerwein entfiel glücklicherweise.

nach der Hauptgärung